SARS-CoV-2 Infektionen im ÖDTR

Dr. Julia Kerschbaum, MSc, MPH, Österreichisches Dialyse- und Transplantationsregister, Department für Innere Medizin IV – Nephrologie und Hypertensiologie, Medizinische Universität Innsbruck 

Seit Beginn der SARS-CoV-2 Pandemie erhebt das Österreichische Dialyse- und Transplantationsregister (ÖDTR) im Auftrag der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie (ÖGN) die Anzahl der SARS-CoV-2 Infektionen bei österreichischen Dialyse- und TransplantpatientInnen. Um die Meldung so einfach wie möglich zu gestalten, wird nur ein minimaler Datensatz abgefragt.

Verlauf der kumulativen Anzahl von SARS-CoV-2 Infektionen

Bis zum 27.11.2020 wurden dem ÖDTR insgesamt 298 Infektionen bei Dialyse- und TransplantpatientInnen gemeldet, davon 204 HD- und PD-Patienten sowie 94 Nierentransplantierte.

Grafik: Kumulative Anzahl der SARS-CoV-2 Infektionen und assoziierten Todesfälle, Stand 27.11.2020. Die rückwirkende Steigerung der Fallzahl ergibt sich durch verspätete Meldungen.

Wer ist betroffen?

Das durchschnittliche Alter der Infizierten betrug 63,9 Jahre ± 16,3 Jahre, 60,7 % waren männlich. Insgesamt wurden 47,0 % der Infizierten in stationärer Betreuung weiterbehandelt, 12,4 % verstarben, 16,2 % der Dialysepatienten und 4,3 % der Nierentransplantierten.

Derzeit gibt es – analog zur Gesamtbevölkerung – einen deutlichen Anstieg bei den Infektionszahlen, sowohl Dialyse- als auch Transplantpatienten betreffend. Das ÖDTR wird auch weiterhin die Anzahl der Infizierten in Österreich erfassen und bittet daher um zeitnahe Meldung von Infektionen! Vielen Dank für die Mitarbeit!