Das Nationale Impfgremium hat Patient*innen mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz (eGFR < 45 ml/min), Dialysepatient*innen und Empfänger*innen von Nierentransplantaten sowie andere Patient*innen unter laufender Immunsuppression als Personen mit besonders hohem Risiko identifiziert und empfohlen, diese mit hoher Priorität zu impfen.

Die Österreichische Gesellschaft für Nephrologie (ÖGN) befürwortet ebenfalls ausdrücklich die Corona-Schutzimpfung bei diesen Patient*innen, solange keine Kontraindikationen vorliegen.

Lokal herrschen derzeit so unterschiedliche Bedingungen , dass zur Organisation der Impfung und zum Timing v.a. bei Dialysepatient*innen derzeit noch keine Empfehlung abgegeben werden kann, je nach Entwicklung wird dazu bei Bedarf eine Stellungnahme folgen.

Eine Antikoagulation stellt keine Kontraindikation zur Impfung dar,  wir dürfen dazu auf folgenden Link verweisen:

https://www.sps.nhs.uk/articles/using-covid-19-vaccines-in-patients-with-anticoagulation-and-bleeding-disorders/

Die ÖGN weist explizit nochmals darauf hin, dass eine Impfung des Personals, welches diese vulnerablen Patientengruppen betreut,  von hoher Bedeutung ist.

Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie zur Corona-Schutzimpfung